1933:

Die Feuerwehr Fladderlohausen wird am 6.5.1933 als erste eingetragene freiwillige Feuerwehr in der Gemeinde Holdorf gegründet. Erster Ortsbrandmeister war der Schmiedemeister Fritz Möller. Weitere Gründungsmitglieder (insgesamt 13) waren Kaufmann Hugo Wellmann, Landwirt Hermann Meyer, Landwirt Martin Liening, Landwirt Wilhelm Boye, Landwirt Josef Krolage, Landwirt Josef Seep, Landwirt Josef Plagge, Landwirt August Ortmann, Händler Georg Wobbeler, Landwirt Josef Wessel, Ernst Tackenberg sowie Landwirt Clemens Kruse.

1934:hugo-wellmann
1934  bekam die Lorser Wehr eine Handdruckspritze. Diese hatte den Vorteil, dass man Wasser bereits ansaugen konnte und das Löschgerät somit nicht mehr mit Wassereimern befüllt werden musste. Außerdem löste Hugo Wellmann (Foto rechts) in diesem Jahr Fritz Möller als Ortsbrandmeister ab.

1939/1940:

1939  wurde die FF Fladderlohausen aufgerüstet. So erhielten die Kameraden einen offenen, mit Benzin angetriebenen Mannschaftswagen, mit dem man nun schneller ausrücken konnte, da man nicht mehr auf die Landwirte georg-wobbelermit ihren Gespannen angewiesen war. Ein Jahr später kam dann noch ein Tragkraftspritzenanhänger (TSA) mit einer Motorpumpe TS 8 dazu. Nun konnte man schon von einer gut ausgerüsteten Feuerwehr sprechen, wenn es sich auch bei beiden Fahrzeugen um Gebrauchtfahrzeuge handelte. Im Jahre 1939 gab es außerdem einen Wechsel in der Führungsebene. Georg Wobbeler (Foto rechts) wurde neuer Ortsbrandmeister in Fladderlohausen, da Hugo Wellmann zur Wehrmacht eingezogen war.

1945:

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Feuerwehr Fladderlohausen nach und nach durch Rückkehrer aus Krieg, Gefangenschaft und Lazarett wieder. Für fünf Mitglieder jedoch endete der Krieg mit dem Tod. Somit hatte die Feuerwehr am 01.10.1945 eine Mitgliederstärke von 29 Kameraden.

1949/1950:hermann-meyer

Das Niedersächsische Brandschutzgesetz tritt im Jahre 1949 in Kraft. Dieses beinhaltete, dass die Kommunen von nun an für die Ausrüstung der Feuerwehren zuständig sind. Daher wurde die Lorser Wehr durch Kauf von Dienstkleidung und Erneuerung der Schläuche weiter modernisiert. Überschattet wurde dieses Jahr allerdings durch den Unfalltod des Ortsbrandmeisters Georg Wobbeler. Für ein Jahr übernahm Hugo Wellmann wieder diesen Posten, bevor er im Jahre 1950 sein Amt wieder zur Verfügung stellte. Sein Nachfolger wurde Hermann Meyer (Foto rechts).

1951:

Der Fuhrpark der Feuerwehr Fladderlohausen wird modernisiert. Sie erhält ein LF 8, Modell Ford Ruhr. Dadurch wurde die Einsatzkraft der Feuerwehr erheblich erhöht. Da es allerdings kein Originalfoto des Lorser Löschgruppenfahrzeugs gibt, ist hier ein Foto des baugleichen Fahrzeugs abgebildet, welches die Visbeker Wehr im Jahre 1950 erhielt.

lf-8-lorse

1953:hermann-niemann

Nachdem Willi Boye im Jahre 1952 zum Ortsbrandmeister gewählt wurde und diesen Posten ein Jahr später bereits wieder zur Verfügung stellte, musste ein neuer Ortsbrandmeister gefunden werden. Einstimmig wurde hierzu Hermann Niemann (Foto rechts) gewählt.

1958:

Ein großes Ereignis in der Gemeinde Holdorf. Beide Feuerwehren blicken auf 25 Jahre zurück.

1965:

Nachdem der bisherige Gemeindebrandmeister karl-seepJohann Folkers nach insgesamt 31 Jahren als Orts- bzw. Gemeindebrandmeister im Jahre 1964 verstarb, wurde 1965 ein neuer Gemeindebrandmeister gewählt. Einstimmig wurde der bisherige Fladderlohausener Ortsbrandmeister Hermann Niemann gewählt. Somit musste dieser Posten neu besetzt werden. Die Kameraden wählten Karl Seep (Foto rechts) einstimmig zu Niemanns Nachfolger.

1974:

Der Fuhrpark der Feuerwehr Fladderlohausen wird weiter modernisiert. Für das mittlerweile in die Jahre gekommene LF8 wurde ein neues LF 8 von Mercedes mit Ziegleraufbau (siehe Foto) beschafft.

lf-8-bis-2006

1976:

Das Feuerwehrhaus in Fladderlohausen muss erneuert werden. Aufgrund der immer weiter voranschreitenden Modernisierung hatte das Spritzenhaus nicht mehr den Standard, den die Wehr mittlerweile erreicht hatte. So wurde 1976 an der Schützenhalle ein Anbau errichtet, der noch bis heute als Feuerwehrhaus für die Lorser Kameraden dient.

1977:werner-niemann

Der bisherige Ortsbrandmeister Karl Seep muss sein Amt aus gesundheitlichen Gründen niederlegen. Sein Nachfolger wird sein bisheriger Stellvertreter Werner Niemann (Foto rechts).

1981:

Nachdem man in den Jahren 1972, 1975, 1978 und 1981 die Kreisleistungswettkämpfe gewann und sich somit für die Bezirkswettkämpfe qualifizierte, gelang im Jahre 1981 der große Wurf. Die Wettkampfgruppe aus Lorse, wegen ihrer in den meisten Gemeinden schon ausgemusterten, alten Uniformen die „schwarze  Gang“ genannt, gewann bei den Bezirkswettkämpfen in Rastede den Bezirkstitel.

wettkampfgruppe-lorse

1985:

Hermann Niemann erreicht am 21.05.1986 die Altersgrenze und muss in die Altersabteilung wechseln. Somit muss der Posten des Gemeindebrandmeister neu besetzt werden. Bernhard gr. Schlarmann (FF Holdorf) wurde mit großer Mehrheit gewählt.

1989:

Die Feuerwehr Fladderlohausen bekommt einen neuen Ortsbrandmeister. Da sie im Jahre 1989 zur Stützpunktfeuerwehr hochgestuft wurde und somit neue Weiterbildungen für den Ortsbrandmeister nötig waren, stellte Werner Niemann nach 12 Jahren Amtszeit seinen Posten zur Verfügung. Zum neuen Lorser Ortsbrandmeister wurde der bisherige Stellvertreter Stefan Borgmann gewählt. Neuer Stellvertreter ist nun Günter Boye.

1990:

Die Technik schreitet immer weiter voran. So musste im Jahre 1990 ein neues Fahrzeug für die Holdorfer Kameraden angeschafft werden. Sie bekamen ein neues TLF 16/25, da das alte TLF für die häufigen Autobahneinsätze nicht geeignet war. Da es allerdings für den Wassertransport noch bestens geeignet war, wurde das Fahrzeug an die Feuerwehr Fladderlohausen übergeben. Für dieses Fahrzeug musste allerdings im Jahre 1989 eine zweite Fahrzeugbox angebaut werden.

tlf-ab-1990

2001:

Stefan Borgmann kann aufgrund des Erreichens der Altersgrenze den Posten des Ortsbrandmeisters nicht weiter ausführen. In ihrer Generalversammlung wählten die Mitglieder Klaus Meyer zum neuen Ortsbrandmeister. Günter Boye blieb weiterhin Stellvertreter.

2002:

Das TLF, welches man ja schon bereits im Jahre 1990 gebraucht von den Holdorfer Kameraden erhielt, war nicht mehr Stand der Technik. Somit wurde die Gemeinde tätig und schaffte für die Lorser Kameraden ein neues TLF an. Das TLF 16/24 Tr konnte am 30.07.2002 in den Dienst gestellt werden. (Fahrzeuginfos hier)

2003:

Am 24.08.2003 fand ein Tag der offenen Tür statt. Dort wurde nicht nur die neue TS 8/8 eingeweiht, sondern auch eine besondere Ehrung vorgenommen. Da die Feuerwehr Fladderlohausen seit nun mehr 70 Jahren bestand, wurde Joseph Wessel als letztes lebendes Gründungsmitglied für 70-jährige Mitgliedschaft geehrt. Drei Jahre später starb Joseph Wessel und eine Epoche ging zu Ende.

2006:

Der Fahrzeugpark wird weiter erneuert. Die Lorser Wehr erhält für das bereits in die Jahre gekommene LF ein neues LF 8. (Fahrzeuginfos hier)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

2007:

Jens Wobbeler übernimmt den Posten des stv. Ortsbrandmeisters von Günter Boye.

2009:

Die Feuerwehr Holdorf bildet gemeinsam mit der Feuerwehr Fladderlohausen als letzte Ortswehr im Landkreis Vechta eine Jugendfeuerwehr. Dadurch soll dem demographischen Wandel vorgebeugt werden und somit für Nachwuchs gesorgt werden. Daniel Fraß als Jugendfeuerwehrwart und Hendrik Bocklage als sein Stellvertreter leiten die junge Truppe.

2012:hendrik-bocklage_1000px

Daniel Fraß kann aus beruflichen Gründen den Posten des Jugendfeuerwehrwartes nicht mehr ausüben. Sein Stellvertreter Hendrik Bocklage (Foto rechts) übernimmt diesen Posten. Hans-Jürgen Prüne übernimmt diesen Posten für ein Jahr, ehe Jens Lindemann neuer stv. Jugendfeuerwehrwart wird.