heinrich-blomendahl1933:

Die Feuerwehr Holdorf wird laut einem Zeitungsbericht der OV aus dem Jahre 1933 am 10.12.1933 in der Gaststätte Blomendahl gegründet. Zum Ortsbrandmeister wurde Johann Folkers (Foto rechts) gewählt. Weitere gewählte Brandmeister waren Heinrich Blomendahl, Josef Westjan und Heinrich Ahrlinghaus. Insgesamt soll die Feuerwehr Holdorf an diesem Tag aus 36 Mitgliedern bestanden haben. 1934 wurde das erste Gruppenfoto gemacht (siehe Bild).

gruppenfoto_1934

1937:
1937  bekam die Holdorfer Wehr zum ersten Mal ein motorisiertes Löschfahrzeug. Es handelte sich um einen gebrauchten 7-Sitzer-Löschwagen von der Firma Bramlage aus Lohne, Fahrzeugtyp Brennbor. Ein Foto von diesem Fahrzeug konnte leider nicht mehr aufgetrieben werden.

1939:

1939  wurde nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges ein Großteil der Kameraden zum Militärdienst  eingezogen,  was  zwangsläufig  dazu führte, dass  ein  geregelter  Feuerwehrdienst nicht mehr gewährleistet war. Genau wie in Fladderlohausen wird man auch in Holdorf die Reihen mit Mitgliedern der Hitlerjugend und älteren Männern gefüllt haben.

1941:

Die Feuerwehr Holdorf erhält vom Fliegerhorst Ahlhorn ein weiteres Feuerwehrfahrzeug. Das Löschgruppenfahrzeug mit Tragkraftspritzenanhänger (LF8 TSA) erweiterte die Möglichkeit, Material zu transportieren und erhöhte somit die Schlagkraft der Wehr ungemein.

1945:johann-folkers

Nach dem 2. Weltkrieg musste die Gemeindefeuerwehr neu sortiert werden. So wurde der bisherige Ortsbrandmeister Johann Folkers zum Gemeindebrandmeister gewählt. Neuer Ortsbrandmeister wurde Heinrich Blomendahl (Foto rechts).

1950:

Der bisherige Ortsbrandmeister Blomendahl verstirbt im Krankenhaus Osnabrück. Somit muss ein neuer Ortsbrandmeister gewählt werden. In dieses Amt wurde Bernhard Kreinest gewählt.

1951:hermann-schuhmacher

Nach nur einem Jahr Amtszeit stellt Bernhard Kreinest seinen Posten als Ortsbrandmeister wieder zur Verfügung. Bei der anschließenden Neuwahl wird der Gemeindearbeiter Hermann Schuhmacher (Foto rechts) zum neuen Ortsbrandmeister gewählt.

1958:

Ein großes Ereignis in der Gemeinde Holdorf. Beide Feuerwehren blicken auf 25 Jahre zurück.

1965:

Nachdem der bisherige Gemeindebrandmeister Johann Folkers nach insgesamt 31 Jahren als Orts- bzw. Gemeindebrandmeister im alfred-helmsJahre 1964 verstarb, wurde 1965 ein neuer Gemeindebrandmeister gewählt. Einstimmig wurde der bisherige Fladderlohausener Ortsbrandmeister Hermann Niemann gewählt. Sein Stellvertreter wurde Alfred Helms (Foto rechts), der auch im gleichen Jahr den Posten des Ortsbrandmeisters in Holdorf übernahm. Das sollte es aber aus dem Jahre 1965 noch nicht gewesen sein. Neben einer Neuanschaffung für den Fuhrpark (TLF 16-T von Magirus) wurde außerdem ein neues Feuerwehrhaus am Heideweg genehmigt und gebaut.

1972:

Der Fuhrpark der Feuerwehr Holdorf wird weiter modernisiert. Für das mittlerweile in die Jahre gekommene LF8 TSA wurde ein neues LF 8 von Magirus (siehe Foto) beschafft. Dieses Fahrzeug war nun auch bestens geeignet für die häufigen Einsätze auf der im Jahre 1968 feierlich eingeweihten A1.

altes-lf8

1973:

Die Holdorfer Kameraden gewinnen mit einer starken Leistung die Kreiswettkämpfe in Visbek!

1981:

Das Feuerwehrhaus der Feuerwehr Holdorf muss erweitert werden. So beginnen 1981 die Umbaumaßnahmen. 1982 konnte dieser Umbau feierlich eingeweiht werden.

umbau-fw-haus
1983:

Alfred Helms stellt sein Amt des Ortsbrandmeisters bei der Generalversammlung zur Verfügung. Nach 18 Jahren im Amt wird Bernhard gr. Schlarmann sein Nachfolger. Stellvertreter bleibt weiterhin Hartmut Neumann. Im Jahre 1983 konnte außerdem auf „50 Jahre Feuerwehr Holdorf“ zurückgeblickt werden. Dieses Ereignis wurde mit einem großen Festumzug und einem Feuerwehrtag auf dem Schützenplatz gefeiert.

1985:

Hermann Niemann erreicht am 21.05.1986 die Altersgrenze und muss in die Altersabteilung wechseln. Somit muss der Posten des Gemeindebrandmeister neu besetzt werden. Bernhard gr. Schlarmann wurde mit großer Mehrheit gewählt. Seinen bisherigen Posten (Ortsbrandmeister in Holdorf) übernimmt nun Hartmut Neumann, der auf einer außerordentlichen Generalversammlung einstimmig gewählt wurde. Sein Vertreter ist nun Johannes Bünnemeyer.

gr-schlarmann-und-neumann

1990:

Die Technik schreitet immer weiter voran. So musste im Jahre 1990 ein neues Fahrzeug angeschafft werden. So bekam man ein TLF 16/25 (Aufbau Schlingmann) auf einem Fahrgestell von MAN. (Fahrzeuginfos hier)

1998:norbert

Hartmut Neumann kann nicht wieder zum Ortsbrandmeister gewählt werden, da er bereits das Amt des Gemeindebrandmeisters von Bernhard gr. Schlarmann übernommen hat. Somit wurde mit Norbert Nobbe (Foto rechts) ein neuer Ortsbrandmeister gewählt. Neuer Stellvertreter wurde Arnold Dinkgrefe.

2000:

Eine neue Fahrzeugbox muss angebaut werden. Die immer größer werdenden Fahrzeuge sowie steigende Mitgliederzahlen machten einen Anbau nötig. Mit viel Eigenleistung entstand so im Jahre 2000 eine neue Box.

2001:

Das ELW der Feuerwehr Holdorf wird erneuert. Der Ford Transit wird in vielen Stunden Eigenleistung zum gewünschten Ergebnis umgebaut und diensttauglich gemacht.

2002:

Der Fahrzeugpark wird weiter erneuert. Die Holdorfer Wehr erhält ein neues LF 16/12 auf einem MAN-Fahrgestell und einem Aufbau von Ziegler. (weitere Fahrzeuginfos hier)

LF16-12_3

2004:Alex Meyer_1000px

Norbert Nobbe wird zum neuen Gemeindebrandmeister gewählt. Somit ist der Posten des Holdorfer Ortsbrandmeisters neu zu besetzen. Alexander Meyer (Foto rechts) wird sein Nachfolger. Neuer stellvertretender Ortsbrandmeister ist nun Paul Lindemann.

2009:

Der ELW muss neu beschafft werden. Der alte ELW (Ford Transit) wird nun künftig als MTW genutzt. Als Ersatzbeschaffung wird ein Mercedes Sprinter mit einem Aufbau der Firma GSF angeschafft. Mit neuester Computertechnik und diverser Software ist man nun für die Zukunft gewappnet. (Fahrzeuginfos hier)

Apropos Zukunft: Die Feuerwehr Holdorf bildet gemeinsam mit der Feuerwehr Fladderlohausen als letzte Ortswehr im Landkreis Vechta eine Jugendfeuerwehr. Dadurch soll dem demographischen Wandel vorgebeugt werden und somit für Nachwuchs gesorgt werden. Daniel Fraß als Jugendfeuerwehrwart und Hendrik Bocklage als sein Stellvertreter leiten die junge Truppe.

2012:hendrik-bocklage_1000px

Daniel Fraß kann aus beruflichen Gründen den Posten des Jugendfeuerwehrwartes nicht mehr ausüben. Sein Stellvertreter Hendrik Bocklage (Foto rechts) übernimmt diesen Posten. Ihn unterstützt nun Hans-Jürgen Prüne als Stellvertreter.

2013:

Der alte Ford Transit muss erneuert werden. Ein neuer MTW (ebenfalls Ford Transit) wird beschafft. Ebenso stellt Hans-Jürgen Prüne seinen Posten als stv. Jugendfeuerwehrwart zur Verfügung. Dieses Amt übernimmt von nun an Jens Lindemann.

2016:

Nach mehreren Besichtigungen durch die Feuerwehrunfallkasse bzw. den Gemeinderat wird ein Neubau des Feuerwehrhauses beschlossen. Der immer größere Platzbedarf (Jugendfeuerwehr, Einsatzmaterial, etc.) sowie die immer größer werdenden Autos veranlassen die Gemeinde und die Feuerwehr dazu, nach einem neuen Standort zu suchen. Am 27.09.2016 wird auf der Gemeinderatssitzung beschlossen, dass an der Strasse „Am Lagerweg“ ein neues Feuerwehrhaus entstehen soll.