2015: Bereits im Jahr 2015 wurden erste Überlegungen angestellt, ob das jetzige Feuerwehrhaus noch dem aktuellen Stand entspricht. Diverse Überlegungen wurden abgewogen. Die OV berichtete darüber bereits am 07.07.2015 (Klick auf das Bild öffnet den Artikel). Bei einem Vor-Ort-Termin erläutert der damalige Ortsbrandmeister Alexander Meyer die derzeitige, nicht zufriedenstellende Situation. Schnell wird klar, dass der jetzige Standort „Heideweg“ vermutlich nicht gehalten werden kann.


2016: Zahlreiche Sitzungen des Wirtschafts- und Sicherheitsausschusses, zahlreiche Sitzungen des Bauausschusses, viele Überlegungen und Ideen… All das kostet Zeit. Es gibt immer wieder konstruktive Diskussionen über einen möglichen Standort. Das Ziel 2018 (siehe Bericht der OV) soll realisiert werden, wurde jedoch kurze Zeit später aus diversen Gründen auf 2020 verschoben.


2018/2019: Die Standortsuche ist beendet, das neue Feuerwehrhaus soll an der Strasse „Am Lagerweg“ gebaut werden. Die Feuerwehrkameraden sowie der Bauausschuss begrüßen diesen Standort und beginnen mit den ersten Planungen (siehe OV-Bericht vom 21.01.2019). Erste konkrete Planungen deuten auf einen Baubeginn im Jahre 2020 hin, eventuell durch notwenige Ausgrabungen auch erst 2021.


07-2019: Die Planungen, die bereits im Jahre 2015 aufgenommen wurden, laufen nun auf Hochtouren. Es wird nun eine europaweite Ausschreibung stattfinden, da das Projekt ca. 3,5 Millionen Euro kosten soll. Die OV berichtet darüber am 17.07.2019 (siehe rechts). Auch hier sind die Planungen aktuell so, dass mit einer Fertigstellung eventuell im Jahr 2021 zu rechnen ist. [Ein Klick auf das Bild vergrößert den Artikel]


02-2020: Die Bebauungspläne werden aufgestellt, die Ausgrabungen „Am Lagerweg“ beginnen. Bürgermeister Dr. Krug verkündet auf der gemeinsamen Generalversammlung der Feuerwehren Holdorf und Fladderlohausen, dass sich nun alles im zeitlichen Rahmen befindet. Die Feuerwehr Holdorf kann vorraussichtlich Mitte 2022 in das neue Gerätehaus einziehen.


08-2020: Die Ausgrabungen durch die Firma „Denkmal 3D“ gehen nun weiter, Schicht für Schicht wird die Erde abgetragen. Vorraussichtlich Anfang 2021 ist dann der Baubeginn, sodass aktuell alles im zeitlichen Plan liegt. Bürgermeister Dr. Wolfgang Krug hatte sich Mitte August vor Ort die Ausgrabungen angeschaut, die OV begleitete ihn dabei (siehe OV-Artikel rechts vom 19.08.2020) [Klick auf das Bild vergrößert den Artikel]